Über mich

Move Beyond ist enstanden durch das was ich erlebt habe in meinen Leben und was ich im Tanz erlebe. Tanzen ist nicht nur ein Hobby es ist eine Möglichkeit für mich Menschen zu bewegen und ihre Herzen zu berühren. Tanzen ist BEYOND MOVEMENT, da geschieht so viel in so viele Ebenen.

 

Veronika Schulz ist eine junge Künstlerin.

Sie ist in Kasachstan geboren.

Mit 9 Jahren reiste sie nach Deutschland aus.

Tanzen war immer ihre Leidenschaft, schon mit 5 Jahren ging sie in eine Tanzschule.

Als Veronika 6 Jahre alt war, ist ihr in Kasachstan ein Lastwagen über den Fuss gefahren.

Die Doktoren haben nicht gedacht, dass sie es überlebt und schon gar nicht, dass sie je wieder laufen könnte. Die Gefahr Gangrän ( Wundbrand) zu bekommen war sehr hoch. Die Sehnen am rechten Fuss waren zerstört und die Zehen mussten amputiert werden.

Nachdem ihre Mama verzweifelt war und nicht wusste was noch helfen konnte, schrie sie zu Gott um seine Hilfe.  Daraufhin hat sich die Situation drastisch verändert. Sehnen haben angefangen zu funktionieren und den Fuss zu halten.

Nach 3 Monaten war sie in der Lage, zu laufen und Gangrän ist nicht eingetreten.

Ihre Mutter war sehr zielstrebig, da Sie eine Künstlerin ist hat Sie ein sehr kreatives Wesen, durch das hat Sie verschiedene Wege gefunden wie Sie mich ohne fachliches Wissen trainieren kann. Sie ermutigte mich immer wieder aufzustehen und erste Schritte zu machen.

An der Schule in Deutschland gab es eine Gelegenheit, sich dem Tanzclub anzuschließen, da nahm Sie die Gelegenheit war.

Mit 24 Jahren begann Veronika ins Ballett zu gehen, es hat ihr viel Mut und Entschlossenheit gekostet.

Aktuell lebt sie in Israel und nimmt an einem 2-Jährigen Vollzeit Tanzworkshop in Haifa Hasadna teil. Das Training beinhaltet Ballett und Moderner Tanz.

Dort lernt Sie auf einer neuen Weise ihren Körper kennen und ihre Einschränkung nicht als solches zu sehen, sondern neue kreative Wege zu finden alle Bewegungen machen zu können, die andere machen.

In ihrer Freizeit liebt sie es, in Krankenhäusern und Seniorenheimen zu gehen und den Menschen Freude und Ermutigung zu geben.

Tanz war ein therapeutischer Weg für sie, alle ihre Schwierigkeiten und Trauma zu verarbeiten und eine Möglichkeit sich auszudrücken.